Kinder im Wohnmobil – Teil 3

Wohnmobil-Urlaub mit Kindern – Teil 3!

Die Ferien rücken näher. In diesem Jahr soll es etwas ganz Besonderes sein: Camping mit der ganzen Familie – also schnell ein Wohnmobil mieten mit Kindern bei WOBI! Falls es für dich der erste Wohnmobil-Urlaub mit Kindern wird, gibt es einiges zu beachten. Wir von WOBI – das fairCamper Portal erklären dir, wie der Familien-Urlaub gelingt. Die weiteren Artikel unserer großen Artikelserie rund ums Wohnmobil-Reisen mit Kindern findest du hier.

Camper-Tipps – Nr. 1: Fahrzeit realistisch einschätzen

Mit deinem Audi schaffst du 500 Kilometer Strecke in drei Stunden? Beachtlich! Wenn du im Wohnmobil-Urlaub mit Kindern unterwegs bist, musst du neu kalkulieren.

Erstens erreicht das Wohnmobil ohnehin nicht die Geschwindigkeit eines Autos, zweitens steigt dessen Spritverbrauch und Geräuschpegel rapide, wenn du schneller als etwa 100 km/h fährst und drittens solltest du bei Wohnmobil-Reisen mit Kindern an Bord in deinem eigenen Interesse für ausreichend Pausen sorgen.

Zudem macht es Sinn, pro Tag nicht die größtmögliche Strecke anzupeilen, sondern stattdessen lieber weniger Strecke zurückzulegen und dafür an einem kinderfreundlichen Ort anzukommen. Das klingt im ersten Moment nach viel Planung, doch letztendlich ist es halb so wild. Rechne für die Fahrt im Wohnmobil-Urlaub mit Kindern mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 70 km/h, dann hast du auch gleich den ein oder anderen kleinen Stau mit einkalkuliert. Spätestens alle zwei Stunden tut allen Insassen eine kleine Pause gut, plane hierfür eine halbe Stunde ein. Auf dieser Grundlage lässt sich die fahrbare Strecke realistisch berechnen. In diesem Artikel findest du weitere Tipps für deine allererste Wohnmobiltour. Hier erfährst du, wie du beim Camping mit Kindern nicht nur Benzin, sondern auch bares Geld sparen kannst.

Camper-Tipps – Nr. 2: Sind wir schon da? Ich sehe nichts.

Apropos Streckenplanung: Baue bei der Planung zeitliche Puffer ein, sodass du dein Wohnmobil auch bei kleinen Verzögerungen noch im Hellen parken kannst. Gerade bei Reisen mit Kindern ist die Freude über die Ankunft mit dem Wohnmobil größer, wenn noch genug Zeit bleibt, die neue Umgebung zu erkunden. Denn wer will schon ankommen und gleich ins Bett gesteckt werden? Gönn dir den Luxus, noch eine Runde über den Platz zu schlendern und das Gelände rund um dein Wohnmobil zu inspizieren, bevor das Sandmännchen kommt. Beim Wohnmobil-Urlaub mit Kindern bedeutet das nicht nur einen gewissen Komfort, sondern auch Sicherheit: Im Hellen siehst du, wo der Nachbar seine Wäscheleine gespannt hat, wo der Zaun um den Teich ein Loch hat und wo vielleicht sogar Unrat herumliegt, der für Kinder tabu ist. Auch das Einparken und Anschließen des Wohnmobils ist einfacher, wenn es nicht stockfinster ist. Bedenke außerdem, dass auf einigen Campingplätzen eine Nachtruhe gilt, meist ab 22 Uhr – wer nach der Sperrstunde kommt, kann nicht mehr hineinfahren.

Camper-Tipps – Nr. 3: Pippi Langstrumpf, Tatort und Co.

Denke an die Vorlieben der einzelnen Familienmitglieder, wenn du im Wohnmobil-Urlaub mit Kindern unterwegs bist und miete ein Wohnmobil, das die für dich passenden Medien abspielen kann. Wünscht du dir eine SAT-Anlage, um Nachrichten und das aktuelle Fernsehprogramm anschauen zu können? Machen CD-Player und USB-Eingang die Fahrt mit Hörspielen angenehmer für die Kids? Einige Wohnmobile bieten sogar die Möglichkeit, auf den hinteren Plätzen während der Fahrt Fernsehen zu schauen, das kann besonders auf langen Strecken angenehm sein, löst bei einigen Kindern aber auch Übelkeit aus. Denke unabhängig von der Ausstattung deines Mietwohnmobils auch an Abspielgeräte, die du bei Ausflügen oder draußen beim Sonnenbaden nutzen kannst. Mit kindgerechten Kopfhörern können deine Kinder auf vielen Plätzen über WLAN auf dem Tablet einen Film anschauen oder über das Handy ein Hörspiel anhören – und du selbst natürlich auch.

Wohnmobil Magazin - Familienurlaub im Camper

Bei WOBI geben die Vermieter in der Fahrzeugbeschreibung an, welche Medien über das Bordradio und im Wohnraum abgespielt werden können, hier findest du das passende Wohnmobil für deine Familie.

Camper-Tipps – Nr. 4: Welches Spielzeug nehmen wir mit?

Klar, Spielzeug muss sein! Auch wenn es auf der großen Reise viel zu entdecken gibt, vermitteln die eigenen Spielsachen Kindern ein Gefühl von Heimat und können auch an Regentagen die Zeit im Wohnmobil vertreiben. Was genau du zum Wohnmobil-Urlaub mit Kindern mitnehmen möchtest, hängt natürlich in erster Linie von den Geschmäckern deiner Sprösslinge ab. Für eine Puppenmutti darf die Puppe nicht fehlen, kleine Rennfahrer müssen natürlich den passenden Wagen dabeihaben. Einige Richtlinien lassen sich dennoch verallgemeinern: Sehr kleine Spielsachen können schnell verloren gehen, auch in den Polsterritzen des Wohnmobils. Sehr große Spielsachen nehmen viel Platz weg, den du eventuell für anderes brauchst. Suche hier ein gesundes Mittelmaß. Nimm in den Wohnmobil-Urlaub mit Kindern keine allzu empfindlichen Spielsachen mit. Sie werden mehr draußen sein als sonst, das Wetter spielt nicht immer mit und ruckzuck sind die teuren Puppenkleider oder der Rennwagen mit der fein abgestimmten Elektronik dahin.

Setze besser auf robustes Spielzeug, das auch mal in den Matsch fallen kann. Packe ruhig auch ein Brettspiel ein, das die ganze Familie zusammenbringt, oft findet sich gerade im Urlaub die nötige Ruhe dafür.

Camper-Tipps – Nr. 5: Babyphon – nicht nur für Babys

Auch wenn es im Wohnmobil auf Reisen mit Kindern mitunter eng werden kann, solltest du nicht auf das Babyphon verzichten. Bei schönem Wetter bekommt das Wohnmobil nämlich umgehend ein weiteres Zimmer: das Draußen-Zimmer! Während der Nachwuchs schon schlummert, kannst du mit dem Babyphon im Gepäck draußen noch ganz entspannt ein Glas Wein genießen – und kannst die Wohnmobiltür dabei schließen und Stechmücken draußen halten. Deine Kinder sind schon etwas größer und brauchen kein Babyphon mehr? Nimm es trotzdem mit. Falls du den Abend noch bei den neuen Freunden drei Parzellen weiter ausklingen lassen möchtest, während die Kids schon schlafen, wird dir das Babyphon Sicherheit gehen. Denn anders als zu Hause finden sich deine Kinder vielleicht nicht direkt zurecht, wenn sie mal aufwachen. Dann ist es gut, wenn du zur Stelle bist. Achte darauf, dass sich dein Babyphon für den Wohnmobil-Urlaub mit Kindern eignet: Eine 230V-Steckdose ist nicht immer in Reichweite des Kinderbettes verfügbar, mit einem Batterie- oder Akkumodell bist du deutlich flexibler. Bedenke auch, dass die Reichweite des Babyphons durch die Wohnmobilwände eingeschränkt werden kann.

Wohnmobil Magazin - Fröhliche Sommerferien im Camper

Camper-Tipps – Nr. 6: Das Zuhause unterwegs

Gerade auf weiteren Touren mit mehreren Stopps ist es nicht ganz leicht, sich unterwegs daheim zu fühlen. Das geht nicht nur uns Erwachsenen so. Manche Kinder bekommen Heimweh, selbst wenn die Eltern dabei sind. Mache das gemietete Wohnmobil mit deinen Kindern zum Zuhause! Packe nicht nur das Notwendige in die Reisetasche, sondern auch die Kleinigkeiten, die einem Raum Seele verleihen und ihn zum persönlichen Rückzugsort machen: Hänge selbstgemalte Bilder mit Magneten an den Kühlschrank des Wohnmobils, setze die Lieblingskuscheltiere oder Actionfiguren ins Regal und taufe das Wohnmobil gemeinsam vor der Abfahrt.

Wetten, dass Brummi / Flummi / Wummi ganz schnell zum heißgeliebten Familienmitglied wird?

Camper-Tipps – Nr. 7: Wohin damit? In die Garage!

Nein, nicht in die Garage daheim, sondern in die Heckgarage des Wohnmobils. Dieser großzügige Bereich ist vom Wohnraum getrennt und bietet reichlich Stauraum für das Gepäck: Je nach Größe kannst du hier Kinderwagen, Hochsitz, Kindersitze, Angelausrüstung und sogar Fahrräder verstauen. All die Dinge, die du beim Camping-Urlaub mit Kindern unbedingt dabeihaben möchtest, die aber nirgendwo so richtig hinpassen. Schließlich sollen deine Kids nicht jeden Tag auf ihren Kindersitzen frühstücken. Bei WOBI siehst du in der Wohnmobilbeschreibung unter „Fahrzeug“, ob dein Mietwohnmobil über eine Heckgarage verfügt. Manchmal erfordert das Beladen der Heckgarage eine gewisse Planung: Oberhalb der Garage befindet sich in einigen Campern ein Bett; die Garage kann nur dann hoch beladen werden, wenn das Bett hochgeklappt ist. In solchen Fällen müssen hohe Gegenstände wie zum Beispiel Fahrräder über Nacht draußen geparkt werden.

Bist du bereit für dein großes Abenteuer? Mit den Tipps von WOBI – das fairCamper Portal wird dein Wohnmobil-Urlaub mit Kindern garantiert ein voller Erfolg. Stöber auch in unseren weiteren Artikeln rund um den Camping-Familien-Urlaub und finde in unserer großen Auswahl an Miet-Wohnmobilen den Camper, der genau zu dir passt!


Du kennst weitere Tipps und Tricks zum Thema? Oder hast eine tolle Idee für einen Beitrag?
Dann schreib uns – gerne lassen wir dann andere Camper an deinen Erfahrungen teilhaben!
Das Redaktionsteam freut sich auf deine Nachricht!


Hier findest du die neuesten Beiträge

Das Wohnmobil-Magazin von WOBI – Das fairCamper Portal

Spaß am Artikel gehabt?

Jetzt bewerten!

4.5 / 5. Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar