Reisen mit Hund im Wohnmobil – Teil 3

Im Wohnmobil mit Hund unterwegs – Teil 3!

Du fährst mit dem Wohnmobil in Urlaub und dein Hund darf mit? Prima! Für Hunde ist es allemal schöner, mit den Zweibeinern im Wohnwagen unterwegs zu sein, als die Ferien in einer Pension zu verbringen. Aber was gibt es zu beachten, damit das Camping mit Hund für alle Beteiligten entspannt wird? WOBI – das fairCamper Portal verrät es dir in der Serie rund um den Hund im Wohnmobil. Alle weiteren Artikel zum Thema findest du im WOBI-Wohnmobil-Magazin.

Hunde-Urlaub – Tipp 1: Keine „blinden Passagiere“ an Bord!

Fährst du mit dem Hund im Wohnwagen ins Ausland? Dann solltest du dazu unbedingt die für das jeweilige Land geltenden Einreisebestimmungen beachten! Diese können von bestimmten Impfungen über das Mitführen des Europäischen Heimtierausweises bis hin zur Leinen- oder Maulkorbpflicht für den Vierbeiner reichen.

Wichtig beim Camping mit Hund: Unter Umständen gibt es sogar auf den Campingplätzen selbst spezielle Regelungen, die du beachten musst, wenn du dein Wohnmobil parkst und Fiffi herausspringen lässt. Das ist natürlich auch auf Plätzen im Inland möglich.

Jedoch solltest du gerade im Ausland die Bestimmungen peinlich genau einhalten. Damit verhinderst du, dass du in einem fremden Land Ärger mit Campingplatzbetreibern, einschlägigen Behörden oder sogar der Polizei bekommst.

Deshalb: Recherchiere vorher im Internet und plane voraus. Falls dein Hund beim Wohnmobilurlaub zum Beispiel einen Maulkorb tragen muss, übe schon zu Hause mit ihm.

Hunde-Urlaub – Tipp 2: Nasser Hund – igitt!

Jeder Hundehalter kennt das Aroma eines gut durchnässten Hundes – und keiner will es in seinem Wohnmobil haben! Schon gar nicht in einem Wohnmobil, das man nach dem Urlaub sauber und wohlriechend an den Eigentümer zurückgeben muss. Besonders praktisch für die Reise sind Handtücher aus Mikrofaser. Es gibt sie als spezielle Hundehandtücher zu kaufen, sie werden aber auch im Sport- und Outdoorbedarf angeboten. Mit ihrem minimalistischen Packmaß passen sie überall hin, lassen sich auch in einem kleinen Wohnwagen leicht von Hand waschen und trocknen schnell.

Allerdings: Verwende für Mikrofaserprodukte niemals Weichspüler, da dieser die Fasern verklebt. Kommt die Nässe am Vierbeiner während deiner Wohnmobilreise eher vom Regen, könnte ein Hunderegenmantel vorbeugen – je nachdem, wie gerne Fiffi mit Karacho in die nächste Pfütze springt.

Bei besonders wasserverliebten Vierbeinern gibt es im Grunde nur einen Tipp: Nimm im Wohnwagen lieber zwei Handtücher mit, eines kann auch als Liegeplatz für den nassen Hund dienen und jederzeit schnell gewaschen werden, um unerwünschte Gerüche zu vertreiben.

Hunde-Urlaub – Tipp 3: Apps rund um das Thema „Camping mit Hund“ nutzen

Die Zeiten von Multimedia machen es möglich: Wer mit dem Hund im Wohnwagen verreist, findet eine Menge Apps, die Tierbesitzer mit hilfreichen Tipps versorgen. Informationen über Hundestrände an der Wohnwagen-Reiseroute oder direkt am Urlaubsort sind ebenso dabei wie Adressen von Tierärzten, Erste-Hilfe-Tipps oder besonders tierfreundliche Lokale. Natürlich kannst du auch daheim schon einiges recherchieren und planen, bevor es mit dem Wohnmobil in den Urlaub geht; allerdings hilft dir eine brauchbare App gerade in unvorhergesehenen Situationen zu reagieren: Du hast den Wohnwagen gerade auf dem Campingplatz abgestellt, Fiffi springt freudig heraus und dann kommt der Betreiber und erklärt dir freundlich aber bestimmt, dass Haustiere hier nicht erlaubt seien. Stand so im Internet? Muss ein Fehler sein, nicht sein Problem.

Mit der passenden App auf dem Handy findest du jedoch schnell heraus, wohin du das Wohnmobil lenken kannst, ohne dass dein Hund sich für den Rest des Urlaubs verstecken muss.

Hunde-Urlaub – Tipp 4: Haare, Haare und kein Ende

Zuhause fällt es nicht ganz so sehr auf, da verteilen sich die Hundehaare gleichmäßig über drei Zimmer, Küche, Bad. Im Urlaub im Wohnmobil mit Hund wirst du dich schnell fragen, warum dein Golden Retriever noch nicht nackt ist bei all den Haaren, die er verliert. „Oh nein – Wie sollen wir all die Haare jemals wieder aus den Polstern kriegen, bevor wir den Wohnwagen an den Vermieter zurückgeben?“ Die einfachste Möglichkeit: Vorsorge betreiben! Bürste deinen Hund schon einige Zeit vor dem Wohnwagenurlaub regelmäßig. Du wirst sehen, dass er spürbar weniger Haare verliert. Welche Bürste sich am besten eignet, hängt von der Fellstruktur ab. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem FURminator und dem Striegel von PetPäl gemacht. Du wirst dich wundern, wie viele lose Haare die Bürsten entfernen!

Wohnmobil Magazin - Entspannt reisen mit Kind und Hund

Jedes dieser Haare landet zudem nicht in deinem gemieteten Wohnwagen und wird daher nicht zum peinlichen Thema bei der Rückgabe. Du kannst für den nächsten Urlaub wieder ein Wohnmobil beim selben Vermieter mieten, ohne dass er die Hände über dem Kopf zusammenschlägt.

Hunde-Urlaub – Tipp 5: Gepäck für Gourmets

Falls dein Hund ein absoluter Allesfresser ist, kannst du auch am Urlaubsort Futter nachkaufen. Viele hängen aber doch an ihrer gewohnten Kost und reagieren mitunter seltsam, wenn zu einer völlig neuen Umgebung auch noch eine unbekannte Futtersorte hinzukommt: Sie fressen nicht. Erspare dir diese Erfahrung und nimm einfach genügend Futter von zu Hause mit. In Wohnmobil und Wohnwagen findet sich immer genügend Platz, um das Futter zu verstauen. Verschließe den Futtersack für die Fahrt mit einem Clip oder fülle das benötigte Futter in eine sicher verschlossene Box, dann bleibt es frisch und der Wohnwagen müffelt nicht. Bedenke aber, dass so ein Futtersack während der Fahrt auch mal umkippen kann – die Futterbröckchen und Krümel findest du in den Ecken des Wohnmobils nie wieder.

Dein Hund findet sie vielleicht auch nicht, wird aber durch emsiges Schnüffeln für den Rest der Ferien versuchen, sie mit aller Gewalt zu erreichen.

Wohnmobil Magazin - Urlaub mit Hund - Ernährung

Hunde-Urlaub – Tipp 6: BARF auf Reisen – Rohes für unterwegs?

Wer frische, rohe Nahrung füttert, steht vor dem Urlaub im Wohnmobil mit Hund vor einem kleinen Problem. Erwägst du schon, kurz vor Abfahrt noch eine Kühl-Gefrier-Kombination in den gemieteten Wohnwagen einzubauen? Lasse es, das geht auch einfacher. Eine simple Möglichkeit ist, für die Dauer des Wohnwagenurlaubs einfach auf Trockenfutter umzusteigen. Der Gesundheit sollte das nicht schaden, schließlich können auch wir Menschen eine Woche lang Tiefkühlpizza essen, ohne Mangelerscheinungen zu bekommen. Die meisten Hunde haben einen so gesunden Appetit, dass ihnen die Umstellung nichts ausmacht, du solltest allerdings schon zwei bis drei Tage vor der Abreise damit beginnen.

Ebenfalls eine sinnvolle Alternative ist Nassfutter. Es kommt dem Frischfleisch näher, ist aber einfacher zu lagern. Wenn du nicht auf pures Fleisch verzichten möchtest, decke dich mit Trockenfleisch-Produkten ein. Eingeschweißt riechen sie nicht und können ungekühlt im Wohnmobil transportiert werden. Die Menge wird kleiner ausfallen als bei Frischfleisch. Eine sinnvolle Ergänzung können gekochte Eier oder auch Milchprodukte sein, die du auch am Urlaubsort kaufen kannst. Ebenso passt frisches Obst und Gemüse. Als Energielieferant eignen sich stärkehaltige Produkte wie Reis, Kartoffeln oder auch Nudeln. Gerade im Urlaub haben viele Hunde mehr Bewegung als daheim und dadurch einen höheren Kalorienbedarf, der gestillt werden will. Vielleicht findet sich ja am Urlaubsort auch eine besondere rohe Delikatesse? Frischer Fisch zum Beispiel?

Stelle einen abwechslungsreichen Speiseplan zusammen und bereite die Mahlzeiten wie gewohnt im Wohnmobil zu. Hunde müssen nicht immer das gleiche fressen und können kurzfristige Mängel ebenso gut ausgleichen wie wir Menschen.

Hunde-Urlaub – Tipp 7: Vorbereitet für alle Felle

Was für den Menschen gilt, gilt für den Hund genauso: Auch im Urlaub im Wohnmobil mit Hund kann es zu Verletzungen oder Erkrankungen kommen. Eine sinnvoll zusammengestellte Reiseapotheke im Wohnwagen kann den Arzt- beziehungsweise Tierarztbesuch überflüssig machen. Zunächst kommen in die Reiseapotheke für Tiere natürlich Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen. Ein Floh- und Zeckenmittel kannst du bereits vor der Reise auftragen, Medikamente gegen Durchfall oder Entzündungen an den Augen solltest du auf die Tour mit dem Wohnmobil mitnehmen. Auch steriles Verbandsmaterial für kleinere Verletzungen, zum Beispiel durch den Tritt in eine Glasscherbe, ist wichtiger Bestandteil der tierischen Reiseapotheke im Wohnwagen.

Im Handel erhältst du fertig zusammengestellte Erste-Hilfe-Sets für Hunde, z.B. bei Amazon. Diese bieten eine gute Grundausstattung, die du nur noch auf deinen Vierbeiner anpassen musst, bevor du mit dem Wohnmobil auf Reisen gehst.

Stöber auch in unseren weiteren Tipps, um deinen nächsten Urlaub im Wohnmobil mit Hund vorzubereiten – im Grunde braucht es gar nicht viel, damit Hund und Mensch einen glücklichen, entspannten Campingurlaub verbringen können. Viel Spaß bei der nächsten Reise mit dem Wohnwagen wünscht dir WOBI – das fairCamper Portal.


Du kennst weitere Tipps und Tricks zum Thema? Oder hast eine tolle Idee für einen Beitrag?
Dann schreib uns – gerne lassen wir dann andere Camper an deinen Erfahrungen teilhaben!
Das Redaktionsteam freut sich auf deine Nachricht!


Hier findest du die neuesten Beiträge

Das Wohnmobil-Magazin von WOBI – Das fairCamper Portal

Spaß am Artikel gehabt?

Jetzt bewerten!

/ 5. Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar